Deutsches

     Elektronikinstitut  / EXTRA



     Home     Extra     Kontakt + Impressum
Medienkritik     Programmhinweise     Lexikon Orwell´scher Falschwörter

   



Medienkritik



Was ist bloß aus den großen Medien geworden?

So war es früher (bis ca. 1990):

Im Krieg gab es  -zig Millionen Tote alleine in der Sowjetunion. Deutschland tat Unrecht. Nach dem Endes des Krieges 1945 war es von den vier Mächten besetzt. Neutralität gestand man ihm nicht zu. Deshalb wurde es zerteilt. Das Feindbild des Westens war der Warschauer Pakt im Osten. In der DDR wurden elementare Menschenrechte mißachtet. An der Zonengrenze gab es eine Mauer mit Selbstschußanlagen, sowie Verhaftungen wegen bloßer Meinungskundgebungen. Die Polemik des DDR-Fernsehens war stellenweise grotesk übertriebenen. Die freie Meinung, ein Wesensmerkmal des Menschen, wurde geschmäht, Kommentare waren linientreu und wurden brav aufgesagt. Die DDR-Politik bestand komischerweise aus einem Oxymoron, nämlich der "Einheitspartei" (ein Part ist Teil des Ganzen).

Das Feindbild des Ostens war der zur Nato gehörenden Westen. Die USA wurden als imperialistisch eingestuft. In der BRD gab es z.B. Demonstrationen gegen Atomspaltungsanlagen, welche jedoch wirkungslos blieben. Im Radio gab es in Ost und West Sendungen mit Anfang und Ende. Die Moderatoren sprachen mit normaler Stimme. Affektierte Tonlagen der Sprecher (Wochenschau) rechnete man damals der grauenhaften Zeit von 1933-1945 zu. Popmusik gab es in wöchentlichen Hitparaden, Rockmusikonzerte wurden beizeiten im Fernsehen übertragen. Die technische Dynamik der Tonübertragung wurde unverzerrt und die Stücke im Ganzen übertragen (damals alles analog). Alle 1-2 Stunden wurde der Sendername 1x durchgesagt. Das Fernsehbild war klar, es gab keine Marken-Embleme am Bildrand. In den Nachrichten gab es manchmal kritische, analytische und anscheinend von freier Meinung geprägter Kommentare, man hatte eigene Auslandskorrespondenten. Bild log und hetzte schon damals. Kriegseinsätze der Bundeswehr waren tabu, außer für den Verteidigungsfall im Inland, sonst nur im Bündnisfall, gemäß Grundgesetz.  

So ist es heute (seit ca. 1998):

Bürger und Journalisten die eine kritische Meinung entwickeln, werden abgekanzelt. Der entstehende öffentliche Druck wird in eine weitere kapitalextreme Partei gezwängt. Eine wirkliche Alternative mit einem zivilen Gesamtkonzept fehlt. Wieder im Programm: Der kalte Krieg, nur diesmal ohne wichtigen Grund, im Gegenteil: Rußland ist uns offenbar bemerkenswert freundlich gesonnen. Die Moderatoren im Radio sprechen oft mit äußerst erregter Stimme, geifernd, lechzend, übertrieben heiter oder aggressiv. Musik wird bis zur Unkenntlichkeit der Dynamik verzerrt übertragen und grundsätzlich am Ende abgeschnitten. Der Sendername wird bis zu 30 mal pro Stunde durchgesagt und dabei oft von einem penetranten Gingle begleitet. Das Fernsehbild ist zwar gnadenlos scharf, hat aber sogar bei den sogenannten Öffentlich-Rechtlichen immer ein Marke, die sich mit der Zeit in die Netzhaut einbrennt. In den Nachrichten gibt es weder kritische Kommentare, noch Analysen, noch Hintergrundberichte. Journalisten werden geheuert und gefeuert oder Nachrichten gekauft.. Der NachrichtensprecherIn benutzt Falschwörter der  Regierung und unterschlägt die wichtigsten Daten des Arbeitsmarktes oder lügt einfach. Objektivität kennt sie nicht. Sie wertet munter drauf los. Kriegseinsätze der Bundeswehr sind nun angeblich normal. Die USA sind seit 2001 im Kriegsrecht. Freie Journalisten heißen heute Kabarettisten. Oft wird an den falschen Stellen gelacht, was doch zum Weinen ist. Nun ist RT-Deutsch (U-Tube), der Russische Sender in Deutscher Sprache, objektiver als das Westfernsehen, 100 mal besser jedenfalls als das frühere DDR-Fernsehen. So ändern sich die Zeiten. Aber Bild lügt immer noch und verhetzt das Volk, will uns in den Krieg mit Rußland treiben. Wer Zugang zum Internet hat, kann z.B. KenFm, die Nachdenkseiten und viele andere empfangen. Wird diese oder andere Webpräsenzen gesperrt, dann muß es wohl einen Generalstreik geben oder wir sind verloren.

Wie kam das? Auch Journalisten fürchten heute durch die Agenda 2010 um ihren Arbeitsplatz. Dadurch haben sie Angst vor der Hochfinanz; das ist wie in einer Diktatur. Unverschämt fordern sie eine Internetzensur. Das ist aber grundgesetzlich verboten. Wer das fordert, ist ein Verbrecher. Demokratie bedeutet Mitbestimmung und nicht "korrekte" Meinungen aufsagen, wie Frau Bundeskanzler Merkel einst sponn. Permanente Sendernamensdurchsagen auf Radiosendern sind Gehirnwäsche. Die "Tagesschau" ist nicht mehr seriös. Und so bösartig manipuliert das öffentlich rechtliche Fernsehen: Sie sagen: "Man weiß gar nicht mehr was man glauben soll, das ist die Gefahr." Wer redet denn da von Glauben? Was ist mit Kritikfähigkeit, Urteilsfähigkeit, Mündigkeit? Ich hoffe und bete inständig, dass auch morgen noch keiner sofort weiß, was er glauben soll, denn dann wäre es zu spät.

Im Internet (z.B. auf Youtube) gibt es keinen Vormund mehr, man muß selbst beurteilen lernen, was plausibel, was rechts- links oder kapitalismusradikal ist, was mit einer Lebenswirklichkeit übereinstimmt und was nicht, wer spinnt oder manipulieren will oder wer Sachverstand hat und es ernst meint. Viele Adressen bieten viel glaubwürdigen Stoff, der sich zu hinterfragen und zu merken lohnt, z.B. die Sozialhilfedaten der BRD die in der Tagesschau regelmäßig unterschlagen werden, die vollen Stellungnahmen Putins oder Trumps, Meinungen, Kommentare, Analysen von Wissenschaftlern, sowie (wie überraschend) Diskussionen in denen jeder Teilnehmer ganz ausreden darf, ohne die berühmt berüchtigte Sendezeitverknappung.

Einmal informiert, gibt es kein Zurück: das ist nicht wie "der Mond ist flach" oder so ähnlich. Einige Informationen stammen ja sogar ursprünglich aus dem Fernsehen oder werden von renommierten Wissenschaftlern an Universitäten vertreten. Die Sache ist ernst. Es darf keinen Krieg geben! Begriffsfälschungen wie "Ein bißchen mehr Gerechtigkeit" oder etwa Fälschungen von Frau Bundeskanzler Merkel, die derartig widerlich sind, daß sie an dieser Stelle nicht widergegeben werden können, darf es nie wieder geben. Einmal kapiert, paßt das Ganze nicht mehr ins Vergessen. Bis zur nächsten Generation, also Achtung!

Damit Elektronik wieder friedfertig und "naiv" daher kommen kann.

Fortsetzung:

https://www.youtube.com/watch?v=tAZ6yQYVOCc

Trotz der treffenden Formulierung von Herrn Bolz, irrt er. Die Medien lügen: Die ARD- Tagesschau lügt und unterschlägt Informationen! Hier nur ein Beweis:
In der Tagesschau vom 4. Oktober 2017 (auf Youtube einzusehen) wird behauptet:

>>Die Armutsgefährdungsgrenze läge bei 60% des monatlichen Durchschnittseinkommens. <<
Das stimmt noch mit den allgemein zugänglichen Informationen überein. Die Armutsgrenze liegt aber bei 40%. Diese Information wird unterschlagen. Jetzt kommt´s:

>>Wer weniger als 781€ Nettoeinkommen hat, sei armutsgefährdet.<<

Nun rechnen wir einmal nach:  781 : 6 x 10 = 1302€ netto.  Das ist gelogen. Das Durchschnittseinkommen in D. beläuft sich auf 3700€ brutto (Quelle:
Statistisches Bundesamt , 2016), das sind mehr als 2700€ netto (siehe auch: www.gehalt.de  ). Demnach gilt als armutsgefährdet, wer weniger als
1620€ Netto-Einnahmen im Monat zu Verfügung hat, mithin liegt die Armutsgrenze bei 1080€. Selbst wenn man also berücksichtigt, daß für den Nettobetrag noch  ältere Zahlen zugrunde gelegt wurden, ergibt sich daraus, daß die Tagesschau sich mal eben um 50% "geirrt" hat. Schande für die Tagesschau. Schande für die öffentliche rechtlichen Medien. Lächeln beim Lügen. Die geben sich nich nicht einmal mehr Mühe beim Lügen.

Sieh an: In der Tagesschau am 8. November wurde die Armutsgrenze nunmehr richtig angesagt. Die Armutsgefährdungsgrenze wurde diesmal peinlich verschwiegen. Man nennt das auch "Fragmentierung". Eine Richtigstellung oder Entschuldigung haben die hohen Herrschaften offenbar nicht nötig. Für sie ist Lügen anscheinend normal.
Dazu ein unabhängig geführtes Interview: ARD-Redakteur packt aus

Nachtrag: Die Regierung, und damit das Sprachrohr der Regierung, die GEZ, arbeiten mit einem Trick: Das Durchschnittseinkommen wurde einfach durch das wesentlich geringere "Medianeinkommen" ausgetauscht.

Die Markenpropaganda der Hochfinanzmedien ist mittlerweile unerträglich geworden. Wer noch einen Funken Verstand hat, hat natürlich längst gemerkt, daß spätestens seit der Wiedervereinigung und erst recht seit 2001 etwas nicht stimmt. Den Weg hat damals in der 1980ern Helmut Kohl geebnet, als er den Privatrundfunk erlaubte und dabei vollkommen den Rahmen vergaß. Neu dürfte für die meisten allerdings das ungeheure Ausmaß sein, mit dem der Radikalkapitalismus in die Demokratie eingreift und sie zersetzt, und nicht zuletzt die zu Tage tretende kriminelle Energie, die dahinter steckt. Aber es gibt Hoffnung: Die Machteliten haben Fehler, so sind sie beispielsweise außer stande, die Greuel ihres Tuns zu begreifen. Sie sind selbst verblendet und die zu 3/4-geheimen Zirkel verraten eine lächerliche esoterische Geisteshaltung die nicht nur realitätsfremd und faschistoid ist, sondern philosophisch vollkommen überholt. An ihrer geistig moralischen Insuffizienz kann man sie jedesmal packen und vorführen. Soforthilfe: 1 Monat lang keine Hochfinanzmedien konsumieren. Wer es nicht lassen kann, soll wenigstens den Ton aus stellen. Nun kann sich das Gehirn von der Gehirnwäsche erholen.

Die GEZ (ARZDRadio) ignoriert die Bürger und hält Predigten von oben herab. Der Empfänger bleibt als Opfer isoliert zurück. Die Sendungen haben schon aus technischen Gründen keine Kommentarfunktion. Die Machtverhältnisse sind asymmetrisch. Niemand darf ausreden. Das ist totalitär. Orwell´sches Neusprech, Doppeldenk und Falschwörter gehören wie selbstverständlich zu den Machtmitteln der Herrschaften.

Falls es noch niemandem aufgefallen ist: Seit 2013 gibt es keine Rundfunkgebühren mehr. Das ist jetzt eine doppelte Wohnsteuer. Das Deutsche Volk ist entmachtet worden. Das ist nach meiner Auffassung ein Staatsstreich und erfordert Widerstand. Tip: GEZ-Schreiben ungeöffnet zurückschicken mit dem Hinweis: "Empfang verweigert" oder ähnlich. GEZ nicht anerkennen! Nur auf echte Behörden reagieren.







   Aktualisiert am 03. Dezember 2017

   Wer Videoplattformen zensiert, der verbrennt auch Bücher